Verfasst von: Alexander Grosch | Mai 30, 2008

Wieso Product Placement bei Michael Mittermeier erfolgreich wäre?


Vor etwa 8 Monaten war ich mit meiner Freundin bei einer Show von Michael Mittermeier in Stuttgart. Ich bin absolut begeistert von seinem spitzigen, gestikbezogenen Humor. Wir und die restlichen 500 Menschen hatten während des zwei stündigen Auftritts viel zu lachen.

Ist also nur weiter zu empfehlen.

Ich hatte danach tatsächlich Muskelkater im Bauch und meine Wangenknochen waren ein wenig belastet. Aber dies sind nicht die einzigen Auswirkungen des Lachens auf unseren Körper.

Eure gerechtfertigte Frage, was Michael Mittermeier mit Neuromarketing oder sinnvollem Product Placement  zu tun hat, werde ich im Folgenden beantworten.

Wenn es nur um Product Placement ginge, könnten wir jetzt sagen, dass viele Zuschauer die Produkte bei seinen Auftritten sehen. Ja. Aber die Frage ist, wieso es besonders bei Ihm Sinn macht, Produkte zu platzieren.

Nun, vielleicht ist euch das Thema NLP (neurolinguistische Programmierung) schon mal begegnet und in diesem Zusammenhang die Wirkung von Gesichtsausdrücken auf die eigene Stimmung. Dies bedeutet, wenn wir einen Kugelschreiber zwischen den Vorderzähnen halten, wird der Gesichtsausdruck von unserem Gehirn registriert und als positive Stimmung interpretiert.

Dort schlägt die implizite Mustererkennung unseres Gehirns zu. Unser implizites System ist auf das Erkennen von Mustern geeicht. In diesem Fall erkennen wir Muster an uns selbst und aktivieren mit Gesichtsausdrücken neuronalen und biochemische Vorgänge in unserem Neuro-transmittersystem.

Diese Erkenntnisse spielen jedoch noch keine übergeordnete Rolle für das Neuromarketing.

Was uns interessiert ist die Auswirkung von Stimmungen auf unser implizites System und unsere Urteile. Neurowissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass Stimmungen eine Hintergrundwirkung haben, selbst wenn diese ganz subtil durch die gestellten Gesichtsausdrücke ausgelöst werden.

Diese Wirkung wurde durch ein einfaches Experiment gezeigt. Dabei wurden Probanden gebeten einen Kugelschreiber zwischen den Vorderzähnen zu halten, während sie ein Produkt beurteilten. Das Ergebnis war eindeutig. Die Probanden, die den Kugelschreiber zwischen den Vorderzähnen hielten bewerteten das Produkt positiver als eine Kontrollgruppe ohne Kugelschreiber.

Der Kugelschreiber löste ein künstliches Lächeln aus, was unser Gehirn als positive Stimmung interpretierte.

Wieso wäre Product Placement bei Michael Mittermeier besonders sinnvoll? Die positive Stimmung, die ohne künstliche Einflüsse zustande kommt, sorgt für eine bessere Bewertung der platzierten Produkte.


Responses

  1. Product Placement funktioniert besonders, weil es nicht als Werbung gekennzeichnet ist. Es nutzt bestehendes Vertrauen als Brücke zum Produkt.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: