Verfasst von: Alexander Grosch | Juni 15, 2008

Wieso ich mich heute nicht so fit fühle?


In einem vorherigen Artikel habe ich bereits über die Wirkung von Placebos im Marketing berichtet. Wie sich diese Wirkung entfaltet habe ich am Beispiel einer Cola gezeigt. Dabei wurde auch klar, dass die Wirkung durch vorangegangene Werbung verstärkt wird.

Die interessante Erkenntnis dabei war, dass die Werbung dafür sorgen konnte, dass die Erwartung an ein Produkt, die reale Erfahrung mit dem Produkt beeinflusst hat. Werbung ist im Stande einen Placebo-Effekt auszulösen, wodurch es den Probanden in dem beschriebenen Experiment möglich war mehr Rätsel zu lösen.

Doch neben der Werbung gibt es noch weitere Stellhebel, die im Stande sind einen (neurowissenschaftlichen) Placebo-Effekt auszulösen.

Wieso also fühle ich mich heute nicht so fit? Habe ich vergessen vor dem Cola trinken Cola-Werbung anzuschauen? Doch. Daran kann es nicht gelegen haben. Es gibt keinen Unterschied zu meinem letzten Cola-Konsum, bis auf Einen:

Ich habe heute ein reduziertes Getränk gekauft. Reduziertes Getränk? Ihr fragt euch nun vielleicht was dies mit der Wirkung des Getränks zu tun haben soll.

Bis vor einiger Zeit hätte ich dieser Tatsache auch keine Bedeutung beigemessen. In einem Experiment des M.I.T. wurde die Wirkung von Rabatten und der Placebo-Effekt von Rabatten in unserem neuronalen System untersucht (Shiv et al. (2005), Placebo Effects of Marketing).

Dabei sollten Probanden Energy-Drinks beurteilen. Es wurde einem Teil der Probanden gesagt, dass der Energy-Drink zu einem rabattierten Preis von 0,89 $ pro Drink eingekauft wurde. Den anderen Probanden wurde der reguläre Preis des Getränks von 1,89 $ gezeigt. Beiden Gruppen wurde allerdings derselbe Drink gegeben.

Danach mussten die Probanden einen Konzentrationstest mir Rätseln lösen. Das erstaunliche Ergebnis dabei war, dass die „Rabatt-Gruppe“ nur halb so viele Rätsel lösen konnte, wie die „Normalpreis-Gruppe“ (decode Research Update (2008), S.7, Marketing Placebos).

Der Rabatt sorgte dafür, dass sich die objektive Wirkung des Drinks reduzierte. Rabatt wirkt wie ein negativer Placebo.

Der Effekt war besonders stark ausgeprägt bei Probanden, die eine besonders hohe Erwartung an die Wirkung des Drinks hatten (roter Pfeil).

Jetzt ist mir auch klar, wieso ich mich heute nicht so fit fühle wie es sonst der Fall ist. Sollte ich aber deswegen keine günstigen Produkte mehr kaufen?

 

 


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: