Verfasst von: Alexander Grosch | September 26, 2012

Die Glasform oder wie der Bierkonsum verändert werden kann


Es gibt viele Getränke, die je nach Gelegenheit durchaus ihre Berechtigung haben. Wenn es aber um einen Männerabend mit Fussball geht, kommt man(n) am Bier kaum vorbei. Jetzt stellt sich der Gastgeber privat vielleicht die Frage, wie er dafür sorgen kann, dass weniger Bier getrunken wird, während sich der Kneipenbesitzer fragt, wie er mehr Bier an den Mann (oder zuweilen auch die Frau bringen kann).

Genau dieses Thema wurde kürzlich an der Universität von Bristol untersucht. Wie wirkt sich also die Form des Glases auf unseren Biergenuss bzw. auf die Geschwindigkeit des Biertrinkens aus.

Die Forscher gaben dabei den Probanden ein Glas Bier, denen nicht bewusst war, dass ihr Bierkonsum beobachtet wurde. Während des Biertrinkens durften sie sich einen kurzen Dokumentarfilm ansehen und ein paar Fragen beantworten. Die Probanden wurden dabei in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe bekam ihr Bier in einem „gekrümmten, abgeschrägten“ Glas, während die andere Gruppe ihr Bier in einem „geraden“ Glas bekamen.

Dies führte zu einem erstaunlichen Ergebnis: Die Gruppe, die aus dem „geraden“ Glas trank war um 60 % langsamer beim Austrinken ihres Glases als die Gruppe mit den gekrümmten Gläsern. Auf die Gesamtdauer gerechnet bedeutete dies fast 12 Minuten für das gerade Glas vs. 7 Minuten für das gekrümmte Glas.

        Gekrümmtes Glas       Gerades Glas

Die Forscher führen dies auf die Schwierigkeit zurück einzuschätzen wo bei dem gekrümmten Glas „Halbzeit“ war. Anders ausgedrückt hatten die Trinker des gekrümmten Glases den falschen Eindruck davon, wie weit sie beim Trinken waren. Nachfolgende Experimente konnten diese Theorie bestätigen. Es gab zum Beispiel keine Unterschiede mehr in der Trinkgeschwindigkeit wenn das Glas halb-voll war. Außerdem bestätigten die Forscher, dass die Probanden den Punkt der Hälfte bei den geraden Gläsern deutlich besser einschätzen konnten.

Die Studie brachte allerdings weitere interessante Ergebnisse hervor. Der gleiche Versuch wurde mit Erfrischungsgetränken durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass diese bei beiden Glasformen in etwa der gleichen Zeit ausgetrunken wurden und daher die Glasform bei Soft-Drinks keine Auswirkungen auf die Trinkgeschwindigkeit hat.

Interessanterweise werden in den meisten Bars, Restaurants und Kneipen (abgesehen natürlich vom Kölsch), die ich kennengelernt habe gekrümmte Formen zum Ausschenken von Bier verwandt. Auch wenn die Wahl auf diese Glasform nicht bewusst, aufgrund der jetzt vorliegenden Informationen, fiel,  nutzen die meisten diesen Effekt bereits. Neben der Tatsache, dass dies den Umsatz steigern kann, aufgrund der größeren Menge an Bier, die konsumiert wird, kann es auch dafür sorgen, dass mehr Gäste bedient werden. Wenn man an die Gäste denkt, die nur für ein Bier vorbei kommen möchten.

Wenn ihr also im privaten Rahmen mal wieder einen Männerabend organisiert und ein begrenztes Budget habt, solltet ihr euch gerade Gläser kaufen beziehungsweise in vorhandenen geraden Wassergläsern ausschenken.

Dies ist aber nicht der einzige Einfluss den Gläserformen auf das Trinkverhalten haben kann. Auf weitere Einflüsse werde ich in den nächsten Artikeln näher eingehen und jetzt viel Spaß beim Bier trinken.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: