Verfasst von: Alexander Grosch | Oktober 14, 2017

Alleine essen als Diät oder wieso wir mehr essen, wenn das Gedränge groß ist?


Essen bestellen, egal ob in der Mittagspause, zum Frühstück oder als Snack zwischendurch gehört zum täglichen Leben vieler Menschen.

Aber habt ihr schon mal darauf geachtet, wieviele Menschen dabei um euch herum sind?

Meine Vermutung: nein.

Wenn ihr aber auf euren Hüftumfang bzw. euer Gewicht achtet, wollt ihr das in Zukunft vielleicht doch tun.

Neue Studien der George Mason University legen nahe, dass die Größe der Grippe in der Nähe, Einfluss hat auf die Anzahl an Kalorien, die wir zu uns nehmen.

Warum mich das interessiert?

Ganz einfach, ich glaube an die Macht von einfachen und unbewussten äußeren Einflüssen auf Entscheidungen unseres täglichen Lebens. Dass wir es hier mit etwas Ähnlichem zu tun haben, werdet ihr im Laufe des Artikels sehen.

Außerdem muss es doch einfachere Möglichkeiten zum Abnehmen geben, als die 157. Low-Carb, Low-Fat oder sonstige Diät.

Um die Hypothese zu untersuchen wurden unterschiedliche Experimente in verschiedenen Gastro-Locations durchgeführt.

Dabei zeigte sich, dass der Zusammenhang zwischen Kalorienzufuhr und menschlichem Gedränge tatsächlich existiert.

Die Gründe für diesen Effekt fassen die Forscher, wie folgt zusammen.

Das Gedränge und die vielen Menschen lenken uns ab. Diese Ablenkung stört unser kognitives Denken und stärkt unsere emotionale Verarbeitung.

Einfach gesagt, in großem Gedränge entscheiden wir emotional und nach unseren Gefühlen statt rational und auf Basis von Analysen.

Interessanterweise essen wir nicht nur mehr, sondern entscheiden uns – wenn wir die Wahl haben – in solchen Situationen auch für das mit der größeren Anzahl an Kalorien.

Heißt, wenn wir nicht darüber nachdenken, tendieren wir tendenziell dazu mehr zu essen.

Aber was bedeuten diese Erkenntnisse jetzt für uns als Konsumenten und für uns als Market er.

Als Konsumenten sollten wir darauf achten, dass wir uns, auch wenn es voll ist, nicht von der Umgebung ablenken lassen – zumindest nicht, wenn wir vor haben abzunehmen.

Aus Sicht des Marketing heißt es, es ist möglich den Konsum zu beeinflussen. Dazu reicht es aus den verfügbaren Platz zu begrenzen.

Selbst wenn die Location nicht voll ist, lässt sich dieses Gefühl künstlich erzeugen, in dem die Kunden nah nebeneinander platziert werden.

Wenn ihr also abnehmen wollt, geht zu Zeiten essen, in denen es leer ist 😉 oder lasst euch einfach nicht ablenken.

In diesem Sinne, guten Appetit.

p.s. Wenn Jemand aus Politik mitliest, vielleicht denken wir in Zukunft über spezielle Plätze und Straßen mit großem Platzangebot nach, um das Problem einer dicker werdenden Gesellschaft auch an dieser Stelle zu bekämpfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: